Ausbeutung am Botanischen Garten Wegfegen

Aktion beim Staudenmarkt am Samstag, 02.04.2016

Unter dem Motto „Ausbeutung wegfegen“ wollen wir gemeinsam sichtbar sein, denn die Freie Universität macht Ernst und löst derzeit während den laufenden

Tarifverhandlungen den Reinigungsservice auf und vergibt die Leistung mittels Werkvertrag fremd!

Flyer und anderes Aktionsequipment ist für Euch vor Ort vorhanden!

———————————————————————————–  

Wann?

Samstag, den 02.04.2016 von 13:00 – ca. 14:00 Uhr  

Treffpunkt?

Am Eingang Unter den Eichen 5-10, 12203 Berlin

Anfahrt über (Metrobus M48) oder S-Bahn Haltestelle Botanischer Garten.

 

———————————————————————————–  

 

Hintergründe: 

 

Die Idylle trügt, denn die Freie Universität löst derzeit während den laufenden Tarifverhandlungen mit der Betriebsgesellschaft den Reinigungsservice des Botanischen Gartens auf.

Darüber hinaus ist die Auslagerung der Betriebsteile Besucherservice und Technik noch nicht vom Tisch!!!

 

Im Gegenteil: Die Betriebsgesellschaft lässt mündlich verlauten, dass abhängig von der Höhe der Tarifsteigerungen die Möglichkeit der Auslagerung in Erwägung gezogen wird.

Betroffen wären dann 31 Beschäftigte, davon 5 Betriebsräte und 6 Tarifkommissionsmitglieder. Mit der Auslagerung der Reinigung und der drohenden Auslagerung weiterer

Betriebsteile beschneidet die Freie Universität bereits im Vorfeld die Wirksamkeit eines möglichen Tarifvertrags!

 

Dieses skandalöse Verhalten wird als Tarif-Flucht bezeichnet und ist höchst umstritten, denn gewerkschaftliche Arbeit und die Bemühungen der Beschäftigten um einen anständigen

Lohn sollen im Keim erstickt werden – Leidtragende sind die Beschäftigten, denen nun der Verlust des Arbeitsplatzes droht!

 

Die Reinigungskräfte, die seit knapp 10 Jahren den Botanischen Garten für Dumpinglöhne sauber gehalten haben, stehen deshalb in diesen Tagen massiv unter Druck. Die Freie Universität möchte noch im Monat März das „Outsourcing“ an den rechtlichen Vorgaben vorbei „durchdrücken“, koste es was es wolle. Zermürbungsstrategien spielen hier eine maßgebliche Rolle – eine Reinigungskraft hat bereits einen Auflösungsvertrag unterschrieben!

 

Aber damit nicht genug. Die Leitung des Botanischen Gartens stellte heute in Aussicht, alle 31 Beschäftigten des Bereichs Besucherservice, Technikservice und Reinigungsservice ab

dem 01. April 2016 von der Arbeit freizustellen. Grund dafür ist ein nicht genehmigter Dienstplan, den der ansässige Betriebsrat ablehnen musste, weil darin das

Reinigungspersonal nicht mehr enthalten war, bevor ein Interessensausgleich / Sozialplan zum Abschluss gebracht wurde.

 

Wir fordern die Verantwortlichen der Freien Universität deshalb auf:

 

  • Sorgen Sie für Gleichen Lohn für Gleiche Arbeit und faire Arbeitsbedingungen!
  • Beenden Sie den missbräuchlichen Einsatz von Leiharbeit und Werkverträgen als Mittel der Tarif-Flucht und des Lohndumping!
  • Respektieren Sie die Hinweise aus dem Berliner Abgeordnetenhaus, welches sich gegen Ausgliederungen als Mittel der Tarif-Flucht in den landeseigenen Betrieben  ausspricht!
  • Fördern Sie mit den Steuergeldern der Berlinerinnen und Berliner den Erhalt fairer Arbeitsplätze, anstatt weitere prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu schaffen!

 

Die Arbeitsbedingungen im Botanischen Garten Berlin werden inzwischen bundesweit wahrgenommen. Der Kampf der Beschäftigten findet viele

Unterstützer*innen:

 

  • Dr. Gregor Gysi, Mitglied des Deutschen Bundestages, DIE LINKE
  • Petra Pau, Bundestagsvizepräsidentin DIE LINKE
  • Birgit Monteiro, Bezirksbürgermeisterin Lichtenberg SPD
  • Dr. Ina Czyborra, Abgeordnetenhaus von Berlin SPD
  • Dr. Klaus Lederer, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE
  • Dr. Wolfgang Albers, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses DIE LINKE
  • Martin Delius, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses PIRATEN
  • Arno Kölker, AFA Steglitz Zehlendorf, SPD
  • Dr. Franz-Josef Schmitt PIRATEN
  • Deno Hartwig SPD Steglitz-Zehlendorf
  • uvm…

 

Die Tarif-Flucht der Freien Universität ist inzwischen auch Thema im Berliner Abgeordnetenhaus.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Ausbeutung am Botanischen Garten Wegfegen

  1. Die Geschäftsführung spielt mit den Mitarbeiten wie mit Legofiguren.
    So wie es gerade passt, ohne sich an Arbeitsverträge halten, ohne einen Sozialplan zum Abschluss zu bringen, für den gesunden Menschenverstand nicht nachvollziehbar. Demütigend und demotivierend für die Beschäftigten. Der Betriebsrat wird zum Rechtsbruch gedrängt, die Beschäftigten der 100% Tochter der Freien Universität werden in Angst und Schrecken versetzt.
    Da drehen sich die Gründerväter der FU im Grabe um:
    Aus dem Aufruf zur Gründung der Freien Universität vom 23.7.1948:
    „Es geht um die Errichtung einer freien Universität, die der Wahrheit um ihrer selbst willen dient. Jeder Studierende soll wissen, dass er sich dort im Sinne echter Demokratie frei zur Persönlichkeit entfalten kann und nicht zum Objekt einseitiger Propaganda wird.“
    Beschäment!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s