Zollkontrolle

Artikel in Berliner Morgenpost von Alexander Dinger, 22.2.2017

Am Einsatz beteiligt waren 40 Polizeischüler im 5. Semester, 21 Zollbeamten sowie je zwei Mitarbeiter der LKA sowie des Ordnungsamtes. Kontrollen gab es an drei Standorten: Saatwinkler Damm sowie direkt am Flughafen Tegel vor den Terminals A und C. Die Beamten schauten sich vor allem die Zulassungen der Autos, die Eichung der Taxameter und die Gewerbeanmeldung an.

Laut Polizei wurden 66 Fahrer samt Autos kontrolliert. Bei sieben Fahrern wurden mündliche Verwarnungen ausgesprochen, drei erhielten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige. Einer konnte etwa keine aktuelle Eichung für sein Taxameter nachweisen. Die meisten Fahrer begrüßten die Kontrollen. Taxifahrer Burkhard Zitschke sagte der Berliner Morgenpost: „Die Kontrolle ist in Ordnung. Wir müssen unser Gewerbe schützen – auch vor Fahrern, die nicht ordnungsgemäß ihrem Job nachgehen. Zudem muss die Qualität erhöht werden.“

Doch nicht alle Taxifahrer waren mit der Kontrolle einverstanden. „Die rauben mir die Zeit. Eine halbe Stunde für die Kontrolle, eine Stunden Schlange stehen am Flughafen. Das ist Zeit, in der ich nichts verdiene. Die Kontrolle ist die reinste Schikane“, so ein Taxifahrer.

Laut Polizei ist Berlin die taxireichste Stadt Deutschlands

Einer Studie des Marktforschungsinstituts Linne + Krause im Auftrag der Senatsverkehrsverwaltung zufolge, die im vergangenen Jahr vorgestellt worden war, ist der Steuerbetrug in Berlins Taxibetrieben weit verbreitet. Die Hamburger Marktforscher hatten für ihre Untersuchung die Daten von rund 900 der knapp 3000 Berliner Taxibetriebe ausgewertet. Ergebnis: In fast vier von fünf untersuchten Taxis stellten die Wissenschaftler demnach Fehlverhalten fest (77 Prozent).

Der „primäre Geschäftszweck vieler Berliner Taxibetriebe ist nicht die Personenbeförderung“, heißt es in der Studie. Vielmehr sei davon auszugehen, dass das eigentliche Geschäftsmodell darin bestehe, „den eigenen Gewinn zu maximieren und gleichzeitig den Fahrern kollektiven Zugang zu Schwarzgeld und Transferleistungen“ zu verschaffen. Im Zentrum der Schattenwirtschaft stehen den Angaben der Studie zufolge rund 130 größere „Intensivtäterbetriebe“.

Ende 2016 endete für das Taxigewerbe eine Übergangsfrist. Nun sind nur noch sogenannte Fiskal-Taxameter zugelassen, die die einzelnen Fahrdaten an einen externen Server übermitteln. Dadurch wird ein möglicher Abrechnungsbetrug deutlich erschwert. Laut Polizei ist Berlin mit 7800 Taxis die taxireichste Stadt Deutschlands.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Zollkontrolle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s