Vereint Kämpfen! Erklärung zum Zusammenschluss von „Hände weg vom Wedding“ und der „Berliner Aktion gegen Arbeitgeberunrecht (BAGA)“

Wir freuen uns, den positiven Schritt der Vereinigung zweier kämpferischer Organisationen bekanntgeben zu können. Nach längerer, engerer Zusammenarbeit und gemeinsamer Teilnahme an verschiedenen Bündnissen und Aktionen in der Stadt, haben wir große Überschneidungen unserer politischen Positionen festgestellt, so dass die Bündelung unserer Kräfte in einer gemeinsamen Organisierung für beide Gruppen zur politisch überaus sinnvollen und notwendigen Konsequenz wurde.

Wir geben bekannt: BAGA ist jetzt ein Teil der Stadtteilorganisierung „Hände weg vom Wedding“.

Für beide Gruppen, wie auch für die einzelnen Mitstreiter*innen, bedeutet dies, dass wir in Zukunft unter anderem auf den Gebieten der klassenkämpferischen Betriebs- und Gewerkschaftspolitik, in den Mieter*innenkämpfen sowie den antirassistischen/ antifaschistischen sowie feministischen Kämpfen viel konzentrierter und kraftvoller arbeiten können. Damit können wir vereint einen gewichtigeren Beitrag für die Entwicklung der revolutionären Kämpfe in dieser Stadt leisten!

Angesichts der organisatorischen Zersplitterung und politischen Schwäche der kämpferischen außerparlamentarischen Linken und der immer stärker werdenden faschistischen Gefahr, ist die Vereinigung der konsequent antikapitalistischen, antirassistischen, antimilitaristischen, konsequent demokratischen, antipatriarchalen und ökologischen Kräfte höchste Zeit.
Wir setzen mit diesem Schritt ein Zeichen und rufen weitere ernsthafte und mutige Kräfte auf, sich als vereinte kämpferische Kräfte weiter zuammen zu schließen. Das Ziel ist und bleibt, der sich derzeitig verschärft äußernden drohenden politischen Bedeutungslosigkeit, eine stärkere Popularisierung und Durchsetzung der unserer Klasseninteressen entgegenzusetzen.

Im Fokus steht eine wirklich linke und auf die Interessen der werktätigen Menschen ausgerichtete Politik. Damit richten wir uns gegen die Politik der kapitalistischen Verelendung und des steigenden Sozialabbaus. Wenn wir gemeinsam kämpfen, bedeutet dies:

  • gegen den Abbau unserer demokratischen Rechte
  • gegen Outsourcing und Prekarisierung
  • gegen zunehmenden Rassismus und gesellschaftliche Faschisierung
  • gegen die immer stärker und brutaler werdende Durchsetzung der kapitalistischen Interessen durch die herrschenden politischen und ökonomischen Klassen
  • gegen ihre Zerstörung unserer Umwelt und Lebensbedingungen
  • gegen die fortgesetzte Verdrängung und Kapitalisierung des Wohnungsmarktes
  • für die Rekommunalisierung der öffentlichen Daseinsversorgung
  • für die (Re-)Produktion und Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums im Sinne und unter Kontrolle von uns Lohnabhängigen!

Vereinen wir unsere Kräfte, damit unsere sozialistische Klassenpolitik auf die Tagesordnung kommt!

Hände Weg Vom Wedding und Berliner Aktion Gegen Arbeitgeberunrecht
am 01. November 2021

Ansprechpartner*innen:
Tino Panda: hwvw[at]riseup.net & Sylvia Bayram: baga_berlin[at]web.de

Ein Presseinterview zum Zusammenschluss aus der jungen Welt vom 03.11.2021:

https://www.unverwertbar.org/aktuell/2021/6691/